Tag Archives: Google

Der Poker Profi geht fremd: Poker vs Casino #1

Nach dem grandiosen Leser-Feedback auf meine Serie „25 User fragen – der Poker Profi antwortet“ (bisher haben sich zwei Besucher erbarmt, einen Kommentar zu hinterlassen…) bin ich TOP-motiviert, eine weitere Serie zu starten. Vielleicht erhalte ich dazu ja mehr Feedbacks (was ja nicht schwierig sein dürfte ;-)

Casino und online Poker sind miteinander sehr verwandte Industrien. Die eine dreht sich um Glückssspiele wie Roulette, Black Jack und Slots, die andere verdient ihr Geld mit einem Geschicklichkeitsspiel mit *einigen* Glücksspiel-Elementen. Die meisten online Pokerräume, mit Ausnahme von Stars und Full Tilt, bieten nebst Poker auch einen Bereich Casino an (in dem man seine hart erspielten $$$ gleich wieder verzocken kann). Gute online Casinos sind z.B. PartyCasino und Winner Casino – beides auch Pokerseiten. Auf der anderen Seite gibt es auch viele reine online Casinos, die dann aber nur das Glücksspiel Video Poker als einigermassen gemeinsamen Nenner haben. Und ja, und beide Industrien werden unter dem Oberbegriff „Online Gambling“ zusammengefasst.

Gründe genug also, die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von online Casinos und online Poker näher anzuschauen. Im ersten Teil dieser Serie widme ich mich der Frage:

Was ist beliebter: Casino oder Poker?

Ich versuche dabei die Popularität der beiden Spiel-Industrien miteinander zu vergleichen. Zugegeben, die Auswahl der Kriterien basiert nicht auf wissenschaftlichen Grundlagen. Aber zumindest sollte der Vergleich einen gewissen Unterhaltungswert bieten. Übrigens noch als Anmerkung: Es gibt eine Webseite, die versucht, möglichst alle Fragen zu beantworten, die Casinospiele betreffen; Du findest sie hier.

Anzahl Suchresultate bei Google.de

Vergleicht man die Anzahl Treffer bei Google.de nach den beiden Suchbegriffen, dann ergibt sich ein sehr ausgewogenes Bild mit einem kleinen Vorteil für Poker:

  • Casino: 111 Millionen Treffer
  • Poker: 112 Millionen Treffer

Somit steht es: Casino 0, Poker 1

Anzahl Suchresultate mit dem Wort „Blog“ bei Google.de

Sucht man nach Blogs, so ist es nicht erstaunlich, dass deutlich mehr Poker Blogs vorhanden sind. Kein Wunder, beim Pokern hat man zumindest eine faire Chance, Gewinn zu erzielen, im Gegensatz zu den reinen Glücksspielen. Und wer will schon darüber bloggen, wie er jedes Wochenende Geld verspielt?

„Casino Blog“: 324‘000 Treffer

“Poker Blog”: 586’000 Treffer

Zwischenstand: Casino 0, Poker 2

Google Insights for Search

Nach was wird häufiger gesucht? Das lässt sich mit Google Insights for Search herausfinden. Dabei ergibt sich folgendes Bild für die weltweite Suche nach den beiden Begriffen von 2004 bis Mitte 2010:

Möglicherweise wirst Du Dich jetzt fragen, was denn Ende 2006 los war, als die Suchabfragen bei Google nach „Casino“ diejenigen nach „Poker“ überstiegen. Sicher erinnerst Du Dich an den James Bond-Film „Casino Royale“ – der Film kam Ende 2006 ins Kino!

Zwischenstand: Casino 0, Poker 3

Google News Suche (im letzten Monat)

Als nächstes habe ich geschaut, wie häufig die Begriffe in der Google News Blogsuche vorkommen. Das Resultat ist ausgeglichen:

Casino: 20‘422 Treffer. Die Resultate enthalten aber viele Einträge, die gar nichts mit Casino zu tun haben, wie z.B. folgendes Resultat zeigt: „Der britische Schauspieler Daniel Craig, der durch seine Rolle des James Bond in den beiden Filmen Casino Royale zu Weltruhm kam“

Poker: 12‘517 Treffer, aber auch hier gibt es viele Treffer, die nichts mit Poker zu tun haben, wie z.B. „Fussballclub XY steigt in Poker um Spieler Z ein“ oder „Poker Face Sängerin Lady GaGa“.

Weil „Poker“ umgangssprachliche wohl häufiger genutzt wird als Casino und der Begriff sowieso hinten liegt, gebe ich hier mal einen Punkt für die Casinos.

Zwischenstand: Casino 1, Poker 3

Anzahl Bilder bei bing.com

Überraschung : Casino liegt auch hier vorne. Und zwar bei der Bilder-Suche bei Bing. Dort gibt es rund eine Million mehr Casino-Bilder als Poker-Bilder zu finden:

Casino: 6.22 Millionen Bilder

Poker: 5.03 Millionen Bilder

Zwischenstand: Casino 2, Poker 3

Alexa – meistbesuchte Webseiten

Alexa ist ein Dienst, der die Beliebtheit von Webseiten (nach Anzahl Besuchern weltweit) misst. Dabei ist Casino.com auf Platz 2‘009, während Poker.com erst auf Platz 67‘792 folgt. Diese Auswahl ist ziemlich willkürlich, denn die Casino-Seite gehört auch einem online Casino, während die Poker-Seite lediglich ein Poker-Portal ist.

Interessanter wird es, wenn man die beliebtesten Seiten überhaupt durchgeht. Nach längerem blättern fand ich schliesslich auf Platz 159 die erste Gambling-Domain: PartyPoker.

Zwischenstand: Casino 2, Poker 4

Anzahl Berufsspieler

Jetzt wird’s ungerecht: Da man als Spieler in Casinos mit legalen Mitteln nicht gewinnen kann, und ich als professionellen Spieler nur jemanden bezeichne, der mit seiner Profession (Beruf) auch Geld verdient, gibt es nach dieser Definition keinen einzigen Casino-Berufsspieler (was es mir nebenbei erspart, die Anzahl Poker-Berufsspieler zählen zu müssen).

Wir kommen somit zum Endstand: Casino 2, Poker 5. Poker ist also weltweit beliebter als Casino.

Im nächsten Blogbeitrag der Serie „Der Poker Profi geht fremd: Poker vs. Casino“ analysiere ich die Varianz beim Roulette und ziehe Parallelen zur Varianz beim Pokern. Abonniere doch den RSS-Feed um zu sehen, wann der Teil 2 live geht! Auf bald!

25 User fragen – der Poker Profi antwortet (3/3)

Hier also der dritte und letzte Teil der Serie “User Fragen, der Poker Profi antwortet”. Die beiden anderen Artikel findest Du hier:

Wer die ersten beiden Teile nicht gelesen hat: Ich habe mittels der Stats von Google Analytics die besonders interessanten Suchanfragen herausgesucht, die Personen bei Google eingetippt haben und damit auf meinem Poker Profi Blog gelandet sind.

16. lonht es sich heute zu tage geld in eine onlinepoker seite zu investieren
Mir ist nicht klar, ob diese Person sich an einem Pokeranbieter beteiligen wollte, oder ob er ein Investment wie z.B. einen Anteil von meinem Blog kaufen wollte. Letzteres lohnt sich mit ziemlicher Sicherheit nicht :(
Und Pokeranbieter… puh, die beiden grössten Anbieter veröffentlichen keine Geschäftszahlen. Und der Nummer drei, PartyPoker, ist es auch schon besser gegangen. Und die nächstfolgenden Anbieter sind alle in Pokernetzwerken zusammengeschlossen. Das ist gut, denn nur so kommen sie auf genügend Spieler, um genügend Action zu bieten. Aber dadurch wird die Marge relativ dünn sein. Kommt hinzu, dass die Rechtslage in den meisten Ländern unklar ist.  Ich persönlich würde nicht in einen Pokeranbieter investieren.

17. meine blog gleich im internet erstellen kostenlos 100% free auf leben zeit
Ja, da möchte einer alles gratis haben und das auch noch garantiert bis zum Lebensende. Kostenlose Blogs kann man innert Minuten bei Anbietern wie www.blogger.com oder www.wordpress.com erstellen. Nachteil ist halt, dass die Domain dann auf deren Adresse endet. Bei mir hätte das z.B. derpokerprofi.wordpress.com ergeben. Insbesondere WordPress.com ist sicher eine sehr gute Wahl für einen kostenlosen Blog. Wer aber etwas grössere Ambitionen hat, der sollte von Beginn weg einen Blog mit eigenem Domainnamen erstellen. Ganz einfach und für weniger als 100$ pro Jahr geht das z.B. bei Bluehost.

18. pokerbots für bwin und von einem anderen Suchenden programm für bwin poker zum cheaten
Hm, wieder einer, der seine Energie statt aufs verbessern des eigenen Spiels für die Suche nach Lücken im System verwendet. Ich gebe es zu, ich habe auch schon danach gegooglet. Ohne vertiefte Programmierkenntnisse kann man sich aber die Arbeit sparen. Man muss nicht nur die Karten und Chipbestände einlesen und dafür Handlungsregeln erstellen, sondern es auch schaffen, dass der Bot nicht entdeckt wird. Sonst ist es dann schnell vorbei mit dem cheaten.

19. wann ist man beim poker ein losing player
Losing Player kommt vom Wort „lose“, verlieren. Wer am Ende eines Monats oder am Ende eines Jahres weniger Geld auf dem Pokerkonto hat, als er einbezahlt hat, ist ein losing Player. Wobei die Varianz beim Pokern ja sehr gross ist. Wer also nicht mindestens 1000 SnG’s gespielt hat, kann nicht mit genügender Sicherheit sagen, ob er wirklich ein Verlierer ist, oder ob er einfach Pech hatte. Lies hier mehr zum Thema Varianz bei Sit and Go.

20. warum sieht man die italienischen poker profis nicht in der lobby
Diese Frage ist einfach zu beantworten. Die Italiener dürfen nur gegen Italiener spielen. Poker ist zwar nun legal in Italien, dafür sind macht Väterchen Staat die hohle Hand und verlangt Steuern auf den Buy-Ins bei Turnieren. Insgesamt keine gute Entwicklung, meiner Meinung nach. Es gibt jetzt schon nur wenige Pokerräume, an denen man auf mittleren Limits noch 10tabling betreiben kann. Wenn nun Länder anfangen, die Pokermärkte abzuschotten, dann gibt es viel weniger Pokerspieler, gegen die man spielen kann. Ich hätte Poker legalisiert, indem ich auf den Einzahlungen eine Steuer erhoben hätte. Wäre viel einfacher gewesen und die Turniere selbst wären einfacher zu schlagen als mit dem noch viel höheren Rake.

21. warum wird man in turnieren bei partypoker immer zum bigstack gesetzt wenn man viele chips hat
Ich bin nicht sicher, ob ich die Frage richtig verstehe. Offenbar meint der Pokerspieler, dass die Big Stacks bei MTTs, wenn ein Tisch aufgelöst wird, zueinander gesetzt werden? Oder meinte er mit Bigstack den Big Blind? Ich bin sicher, dass er hier im Blog die Antwort nicht gefunden hat – ich weiss Sie nämlich auch nicht, da ich bei Party nur SnG’s und keine MTT’s spiele.

22. was ist besser große straße odr flush
Aha, ein Poker-Anfänger war hier auf der Suche nach einer Antwort. Am besten einfach mal hier die Reihenfolge der Poker Blätter nachschlagen, dann sieht man, dass das Flush besser als die Strasse ist. Und übrigens: Es gibt keine „grosse“ Strasse; bei Texas Hold’em besteht die Strasse immer aus fünf Karten.

23. wenn ich von einem buch mit 325 seiten 90 gelesen habe wieviel prozent sind das
Das ist ein weiterer Heuler. Offenbar wurde meine Seite gefunden, weil ich öfters vom Bonus bei der Poker-Seite PartyPoker (Bonus Code POKERPROFI) von 325 Euro gesprochen habe. Leider kann ich dieses Suchresultat nicht mehr replizieren, mein Blog wird mit dem obigen Satz nicht mehr bei Google angezeigt. Aber sieht so aus, als ob die Person erst gerade das Prozentrechnen gelernt hat. Die Lösung lautet: 90/325 x 100% = 27.69%.

24. wo kommen bei gleicher anzahl gespielter hände bad beats häufiger vor ?
Ich würde mal sagen, dass Bad Beats bei jedem Pokerraum gleich häufig vorkommen. Sonst wäre ja online Poker rigged, und das ist es sicher nicht!

25. zwei flash, welcher gewinnt poker
Für diese Suchanfrage bin ich aktuell auf Platz 1 bei Google.de. Wie alle anderen Anfragen wurde diese aber nur ein einziges Mal eingetippt. Kein Wunder, denn die meisten Pokerspieler wissen, dass man Flush und nicht Flash schreibt. Und dass derjenige gewinnt, der das höhere Flush hat, und dass der Pot geteilt wird, wenn beide Spieler die gleichen fünf Karten fürs Flush halten. Und warum mein Blog bei Google dafür angezeigt wird? Weil ich einen 1. April-Scherz zu „Flash Poker“ veröffentlicht habe!

Dir hat diese Serie gefallen? Dann schreib doch jetzt rasch einen Kommentar und ich werde weitere Teile folgen lassen.

25 User fragen – der Poker Profi antwortet (2/3)

Hier also der zweite Teil der von speziellen Suchanfragen, mit denen Besucher im letzten halben Jahr via Google im Poker Profi Blog gelandet sind. Teil 1 findest Du hier.

6. 1,1 mio. dollar gewonnen
Ich weiss nicht, ob die Person meine Analyse von zum Schweizer RichieRichZH, der im Februar 2010 auf PokerStars das Sunday Million gewann, suchte. Kann auch etwas ganz anderes gewesen sein.

7. 1000000 gewonnen nicht erhalten beim pokern
Das ist noch so ein Brüller. Und eine üble Geschichte. Da luckt man sich in einem Turnier auf den vordersten Platz und soll das Geld nicht erhalten haben?

8. an bestimmten tagen kein glück beim pokern
Ja, mein lieber Besucher, das ist das Problem der riesigen Schwankungen der Resultate beim Pokern. Das hat nichts mit bestimmten Tagen zu tun, sondern mit der Anzahl Hände oder Turniere, die man spielt. Wenn man jeden Tag 2 Turniere spielt, dann hat man selbst nach einem Jahr noch kein verlässliches Resultat, ob man ein Winning Player ist. Jedenfalls nicht, wenn der eigene ROI zwischen -10% und +10% liegt. Hier findest Du mehr zum Thema Varianz bei Poker.

9. chrackter eigenschaften die man bei pokern ahben muss
Eine super Frage, auch wenn es etwas mit der Rechtschreibung des Fragenden happert. Ich denke die wichtigsten Charaktereigenschaften, um langfristig beim Pokern Gewinn erzielen zu können, sind Ausdauer, Geduld, Disziplin, Lernwille und die Fähigkeit zur Selbstkritik. Lies in meinem Interview mit drei Poker Profis und Bloggern, was sie dazu denken.

10. double or nothing wie viel buy ins bankrollmangement
Auch eine sehr gute Frage, sie zeigt, dass der Suchende sich bereits mit online Poker und Risiko auseinandergesetzt hat – sonst würde er den Begriff „Bankroll Management“ nicht kennen. Ich habe ausführliche Simulationen durchgeführt, siehe den Artikel „Bankroll Management für SNG, DON, Heads-Up und MTT“. Für Winning Player (bei Losing Player braucht es kein BRM, die gehen so oder so broke, was zu verhindern ja das Ziel vom BRM ist), die Double or Nothing spielen, empfehle ich je nach Bankroll Management Strategie (aggressiv, mittel oder konservativ) ein BRM von 20 – 75 Buy-Ins. Für gute Spieler sind 30 bis 40 Buy-Ins eine gute Wahl.

11. ersteinzahlungsbonus partypoker nicht voll ausgenutzt
Ich biete für PartyPoker über diesen Link mit dem Bonus Code POKERPROFI den maximalen Bonus von 325 Euro (500 Dollar) an. Wenn man weniger einzahlt, dann erhält man auch weniger Bonus. Es ist aber nicht möglich, ein erneutes Mal einzuzahlen, um vom „Ersteinzahlungbonus“ nochmals zu profitieren. Was man hingegen machen kann, ist etwas zu warten. Party bietet regelmässig Boni auch für bestehende Spieler an (bevorzugt an jene, die während mehreren Wochen nicht mehr aktiv gespielt haben).

12. faktor 100 sind wieviel prozent
Wer das bei Google eintippt, sieht direkt beim obersten Treffer, wie viel ich dabei errechnete: 10‘000%.Wobei ich ehrlich gesagt hier vereinfachte, um die Leser nicht zu verwirren. Denn Faktor Hundert entspricht +9900%. Ich hoffe, dass der Suchende die Mathe-Prüfung trotzdem bestanden hat.

13. ich vermute betrug bei betsson was kann man tun
Hm, ich würde die Beweise zusammenstellen und dann den Kundendienst von Betsson anschreiben. Wenn das nichts bringt, würde ich mich an den Ombudsmann des Ongame-Netzwerkes, zu dem Betsson Poker gehört, wenden. Dieser könnte theoretisch hier erreicht werden. Allerdings sehe ich das erwähnte Kontaktformular nirgends. Also muss man den Umweg über das Kontaktformular mit dem Ongame Netzwerk machen. Man sieht, es gibt offenbar nicht viele Leute, die sich an den Ombudsmann wenden (und der freut sich darüber, wenig Arbeit zu haben).

14. ist es möglich mit einem hack die hole cards zu sehen
Üble Sache. Mit einem Superuser-Account war dies bei Absolute/UB.com möglich. Und kürzlich wurde ein weiteres, aber weniger gravierendes Sicherheitsleck entdeckt. Siehe den Beitrag mit Video hier: Sicherheitsrisiko Cereus Netzwerk.

15. jemand bei pokerstars geld verdient
Ja, definitiv gibt es Spieler, die bei PokerStars Geld verdienen. Einfach mal auf www.officialpokerrankings.com oder auf www.sharkscope.com die Bestenlisten durchschauen. Die TOP Spieler verdienen Geld beim online Poker, viel Geld sogar!

Dieser Blogeintrag war interessant? Dann abonniere doch mit dem orangen Button rechts oben den RSS-Feed, damit Du den dritten Teil mit 10 weiteren Fragen (u.a. zu Poker Bots und Losing Players) nicht verpasst!

25 User fragen – der Poker Profi antwortet (1/3)

Ich lasse hier im Poker Profi Blog ja Google Analytics laufen. Dadurch sehe ich u.a., wie viele Besucher auf meinen Blog kommen und woher (Suchmaschinen, Links oder direkte Eingabe der Web-Adresse) die Besucher kommen. Das spannende ist vor allem zu sehen, mit welchen Suchanfragen Besucher auf meiner Webseite landen. Zweimal habe ich dazu schon einen Post veröffentlicht:

Ich bin nun die Suchanfragen der letzten Monate durchgegangen und möchte euch ein paar davon nicht vorenthalten. Zudem hinterlassen ja nur wenige Besucher einen Kommentar (wann hast Du zuletzt hier oder überhaupt in einem Blog einen Kommentar hinterlassen? Eben…). Und ich kann die Suchanfragen ja eigentlich wie Fragen an mich deuten. Deswegen hier das „Best of“ der Suchanfragen, mit denen Pokerspieler auf meinem Blog gelandet sind und die Antworten vom Poker Profi dazu!

Teil 1: Fragen 1-5 von total 25:

1. “full tilt” “hände kaufen” gefährlich

Da will also jemand geminte Hände bei einem Anbieter wie HandHQ.com kaufen und will dabei nicht erwischt werden, weil er ein schlechtes Gefühl dabei hat. Ich sage, dass es zwar erlaubt ist, Programme wie den Holdem Manager oder Poker Tracker einzusetzen, allerdings nur, um Stats von Spieler anzuzeigen, mit denen man auch tatsächlich am Tisch gespielt hat. Wenn man Hände kauft, dann verschafft man sich einen unfairen Vorteil. FTP erlaubt dies nicht. Anbieter von Handhistories stellen sich aber auf den Standpunkt, dass Sie den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Pokerraums nicht zugestimmt haben, sodass diese für sie nicht gelten. Meine Meinung: Wenn Du Hand Histories kaufst, dann bewegst Du Dich in einer Grauzone. Der Pokerraum kann dies aber nicht herausfinden, ausser er macht Screenshots von Deinen Tischen und prüft, ob Du auf dem Limit schon gespielt hast (Wahrscheinlichkeit gleich null). Oder der Pokerraum verlangt von Handhistory-Anbietern die Herausgabe der Käufer und vergleicht dann die Adressen mit seinen Kundendaten (Wahrscheinlichkeit ebenfalls gleich null). Also Du kannst es machen, aber erzähl niemandem etwas davon, weil das Cheaten ist…

2. alternativen zu chatroulette mit nackter haut

Na da ist ja wohl klar was die Person sucht. Dabei ist es ja nicht nötig, eine Alternative zu Chatroulette zu suchen, denn dort gibt es ja mehr als genug nackte Haut zu sehen. Bevor jetzt jeder männliche Besucher hier www.chatroulette.com im Browser eintippt: Die nackte Haut stammt zu 99% von Männern!

3. müssen pokerprofis ihre gewinne vertseuern

Wieder eine rechtliche Grauzone. Wobei in den meisten Ländern die Situation eigentlich klar sein sollte: Wenn jemand etwas als „Profi“ ausübt, das also sein Beruf ist, dann muss er die Gewinne auch versteuern (und darf die Verluste von den Steuern abziehen). Meine Meinung!

4. pokerprofi in 3 monaten deutsche frau

Wenn ich das bei Google eintippe, dann lande ich auf meinem Blogbeitrag mit den Strip Poker Fotos der 1. Deutschen Meisterschaft im Strip Poker auf Platz 1 der Suchresultate. Was die suchende Person aber genau suchte, da hab ich keine Ahnung. Aber sicher nicht die Fotos der Stripper!

5.professioneller chatroulette spieler

Da musste ich schon grinsen – hier hat jemand wohl nicht verstanden, um was es bei Chatroulette geht und dass man damit kein Geld verdienen kann.

Dieser Blogeintrag war interessant? Dann abonniere doch mit dem orangen Button rechts oben den RSS-Feed, damit Du Teil 2 & 3 mit je 10 weiteren Fragen (u.a. zum Prozentrechnen, zu Hacks und zu einer Million Dollar) nicht verpasst!

Marktanteile Browser in Deutschland: Firefox neu vor Internet Explorer

Firefox 3 setzt seinen Siegeszug fort und hat erstmals den kombinierten Marktanteil von allen Microsoft Inetnet Exlporer-Versionen überholt. Gemäss der Studie von Fittkau & Maass Consulting mit Daten von über 100’000 deutschsprachigen Internet-Nutzern beträgt der Marktanteil von Firefox 3 44.2%:

Firefox3_meistgenutzer_Browser

Schaut man sich den Verlauf der Marktanteile seit Verbreitung des Internets an, dann sieht man den Niedergang von Netscape, den Aufstieg und Fall des IE und den Aufstieg des Firefox:

Firefox_ueberholt_Internet_Explorer

Gedanken zum Fall des Netscape Navigators

Der Niedergang des ersten massentauglichen Browsers wurde durch Microsoft ausgelöst, als diese den Internet Explorer ins Betriebssystem Windows einbauten. Man muss bedenken, dass vor 12-13 Jahren erst sehr wenige Leute überhaupt einen PC besassen, geschweige denn über einen Internetzugang verfügten. Microsoft hatte mit dem IE ein leichtes Spiel, da sich der PC-Markt damals erst zu einem Massenmarkt entwickelte – die absoluten Nutzerzahlen des Navigators waren auf seinem Höchststand für heutige  Verhältnisse vernachlässigbar.

Browser der Besucher dieses Poker Blogs

Und wie sieht es auf www.derpokerprofi.com aus? Ich habe Google Analytics installiert und kann deswegen auswerten, mit welchen Browsern die Leser diesen Blog ansurfen. Während insgesamt Firefox erst knapp vor dem IE liegt, sind die Leser dieses Blogs der Allgemeinheit voraus: 48% surfen mit dem Firefox. Das sind über 10 Prozent-Punkte und über ein Viertel mehr als mit dem IE:

besucher-webseite-browser-poker-profi

Ich erkläre mir diesen Vorsprung damit, dass Online Pokerspieler (und Blog-Leser) technologie-affiner als der Durchschnits-Surfer sind!





Poker Tags: browser marktanteile, Verbreitung des Internets, marktanteile browser, marktanteil browser, browser, marktanteil, marktanteile browser deutschland, browser marktanteile deutschland 2011, marktanteil browser deutschland, browser marktanteile 2011

Google – die Werbemaschine

Zur Abwechslung mal ein Beitrag, der sich nicht direkt auf online Poker bezieht… :o

Google hat mehr und mehr Anzeigen in der Suche – vorbei sind die Zeiten, in denen die Suchmaschine in extrem schlankem Design daherkam. Wenn man nach “Versicherung” sucht, ergibt sich folgende SERP (Search Engine Results Page):

google-versicherung

Auf der SERP, die der User ohne nach unten zu scrollen sieht, stehen gerade mal drei Beiträge, die nicht bezahlte Werbung sind. Rot eingerahmt sind oben drei teure Werbe-Einträg, und rechts fünf weitere, weniger teure Anzeigen.

Gerade mal 3 von 11 Einträgen entstammen der organischen Suche. Für alle anderen organischen Resultate muss der User nach unten scrollen. Mit der Verbreitung von Netbooks (kleines Display im Breitformat) und Handys, mit denen man surft (iPhone ist das prominenteste Beispiel), wird es für Webseiten-Betreiber immer schwieriger, auf dem ersten SERP gelistet zu werden. Verschlimmernd kommt noch dazu, dass viele User nicht einmal wissen, dass die obersten Resultate (hell-orange hinterlegt und mit “sponsored Links” bezeichnet) bezahlte Werbung sind.

Was können Webmaster tun, ausser selbst Werbung bei Google zu schalten (je nach Keyword ein teuerer Spass) oder auf eine “next Google” zu hoffen (unrealistisch bei 90% Marktanteil und 30x mehr Suchabfragen als beim nächstgrösseren Verfolger)?

Ich sehe primär zwei Wege:

Linktausch: Mit anderen Webmastern, die ähnlichen Content haben, aber einem nicht direkt konkurrenzieren, Kontakt aufnehmen und einen Linktausch vereinbaren.

Backlinks: Exzellenten Content erstellen in der Hoffnung, dass man dieser gefunden wird und auf einer Webseite oder in einem Forum verlinkt wird.

Seht ihr weitere Möglichkeiten?

Suchmaschinen-Optimierung: An Google führt kein Weg vorbei

Einige der vielen Leser hier (*räusper*) haben auch eine eigene Webseite oder einen eigenen Blog. Und man möchte ja, dass diese Webseite oder der Blog dann auch von anderen Leuten gefunden und die Beiträge gelesen werden.

Bei mir ist es so, dass der grösste Anteil des Traffics via Suchanfragen kommt. Ich hatte mich eine zeitlang gewundert, warum diese Suchanfragen eigentlich alle via Google kommen. Ein Blick auf die aktuellen Marktantweile, wie sie bei webhits.de publiziert werden, macht klar, warum:

marktanteil-suchmaschinen-deutschland

Google ist die absoult dominierende Suchmaschine in Deutschland. Goolge wird 9 mal häufiger genutzt als alle anderen Suchmaschinen zusammengenommen und wird über 30 mal häufiger genutzt als seine direkten Verfolger bing (Microsoft) und Yahoo. Die Dominanz von Google in den USA ist zwar auch stark, aber längst nicht so massiv wie bei uns.

Optimierung auf Google da keine Alternative

Für den Blogger und Webmaster im deutschsprachigen Raum bedeutet dies, dass er seine Seite primär für Google optimieren muss. Zwar verwenden die Suchmaschinen ähnliche Algorithmen und ähnliche Kriterien, aber es lohnt sich nicht, sich überhaupt Gedanken darüber zu mache, wie man seine Seiten für Bing oder Yahoo optimieren soll.

Wer sich für das Thema interessiert, kann mal nach „SEO Search Engine Optimisation“ suchen – bei Goolge natürlich ;-)

Google Insights for Search, Webhosting und Domain Grabbing

Google Insighst for Search

Diese Woche habe ich mal wieder bei Google Insights for Search die Popularität von Suchanfragen zum Thema Poker und SnG/Sit and Go überprüft. Wer Google Insights for Search nicht kennt, sollte dieses Tool unbedingt einmal ausprobieren. Man sieht dabei das Suchvolumen von verschiedenen Suchanfragen im Zeitverlauf – interessant ist z.B., wie saison-abhängig Suchanfragen nach “Geschenkidee”, “Weihnachtsgeschenk” und “Hochzeitsgeschenk” sind:

Es wird also primär in der Vorweihnachtszeit nach “Weihnachtsgeschenk” gesucht, “Hochzeitsgeschenk” ist – wenig verwunderlich – zwischen Mai und September sehr aktuell und im Dezember/Januar haben offenbar wenig Leute Geburtstag!?

 

Günstiges Web-Hosting und das Reservieren von Domains

Mein Hosting-Provider ist Bluehost. Ich hatte mich für Bluehost entschieden, weil das Web-Hosting sehr günstig ist (7$/Monat) und man unbegrenzten Speicherplatz und beliebig viele Domains für diesen fixen Preis haben kann. Einmalige Setup-Gebühren werden im Gegensatz zu vielen anderen Webhostern keine erhoben. Ein weiterer wichtiger Grund war, dass man Domains für nur 10$ pro Jahr reservieren kann und sie eine “Privacy Option” anbieten: Für zusätzliche 5$/Jahr wird die Domain anonym registriert, man kann also nicht nachschauen, wer der Besitzer der Domain ist.

 

Domain Grabbing

Die tiefen Kosten von 10+5$ pro Domain verführen aber dazu, sich viele Domains “auf Vorrat” zu kaufen, in der Fachsprache “Domain Grabbing” genannt. Wer schon mehr als eine Domain registriert hat weiss, wovon ich spreche… Jedenfalls habe ich festgestellt, dass “Sit and Go Poker” zwar weniger häufig als “SnG Poker” gesucht wird, aber das Suchvolumen dennoch interessant scheint. Das hiess für mich, dass ich mit www.sngpokerstrategie.com zwar die richtige Domain reserviert habe, aber es doch schade wäre, wenn jemand anderes die Domain www.sitandgopokerstrategie.com reservieren würde. Folglich habe ich mir letztere Domain gleich mal gesichert – Domain-Grabbing halt eben!

 

WordPress Blogs

Für Blogger ist Bluehost zudem zu empfehlen, weil sie es einem als einer der grössten Webhoster einfach machen, zu bloggen. WordPress Blogs lassen sich auf Knopfdruck installieren. Das ist, was ich gestern dann mit der Domain www.sitandgopokerstrategie.com gemacht habe: Eine einfache Seite erstellt, ein paar Links darauf gesetzt und so lasse ich sie jetzt stehen, bis ich eine bessere Verwendung dazu habe.

 

In diesem Sinne: Happy Domain Grabbing!