Tag Archives: Full Tilt Poker

FBI beschlagnahmt PokerStars & Full Tilt Poker Webseiten

Nein, das ist kein Poker 1. April-Scherz. Seit etwa 19h mitteleuropäischer Zeit erscheint auf den Webseiten von PokerStars, Full Tilt Poker sowie Absolute Poker & UB.com (ehemals Ultimate Bet) folgendes Bild:

Offenbar sind noch nicht alle Server aktualisiert – ich habe deswegen über anonymouse.org auf die Full Tilt Poker Webseite zugegriffen. In einschlägigen Foren wird auch folgendes berichtet:

  • US-Spieler können sich nicht mehr an den Echtgeld-Tischen bei PokerStars anmelden
  • Die Auszahlung von Geld bei Full Tilt Poker oder PokerStars ist nicht möglich

Was ist passiert? Das FBI hat in dieser Anklageschrift die folgenden Vorwürfe erhoben:

  • Betrug
  • Verbotenes Glücksspiel
  • Geldwäscherei

Gegen über zehn führende Mitarbeiter der Pokerseiten wurde Haftbefehl erlassen, zwei davon wurden bereits verhaftet. Zudem wurden bei rund 75 Banken und Zahlungsverarbeitern Guthaben eingefroren.

Was ist passiert? Die betroffenen Pokerseiten sind alle in den USA aktiv – dies im Gegensatz zu vielen anderen hier in Europa bekannten Seiten, die sich seit Inkrafttreten des “Unlawful Internet Gambling Enforcement Act” (UIGEA) ganz aus den USA zurückgezogen haben. Warum nun so plötzlich – auch nachdem einzelne Staaten das online Gambling (zwecks höherer Steuereinnahmen) legalisieren wollten – ist unklar.

Update um Mitternacht: Hier die aktuellen Spielerzahlen bei PokerStars und Full Tilt Poker gemässt pokerscout.com. Offensichtlich ist bei PokerStars etwa 1/4 des Traffics verschwunden (-10’0000 Spieler), während bei Full Tilt noch nicht viel zu bemerken ist. PartyPoker ist stabil – klar – die sind ja auch nicht in den USA aktiv:

Anzahl Spieler im Tagesverlauf PS, FTP, PP

Klar ist aber folgendes:

  • Das ganze wird in Kürze zu einem riesigen Aufruhr in der Poker-Community führen
  • Keiner sollte mehr auf FTP, Stars, Absolute oder UB einzahlen
  • Jeder sollte versuchen, sein Geld von dort auszucashen (sofern möglich…). EDIT 16.04.2011, 0h40: Auszahlungen bei PokerStars sind momentan nicht mehr möglich, auch bei Spielern aus Deutschland. Bei Full Tilt Poker klappen Auszahlung via Neteller noch (zu dumm dass ich über Moneybookers auszahlte, denn das Geld ist 3h nach dem Cashout immer noch nicht auf dem Konto)
  • Wer bisher als online Poker Profi in den USA arbeitete, kann sich bis auf weiteres einen neuen Job suchen – oder in ein anderers Land auswandern
  • Die beiden Marktführer PokerStars (40%), Full Tilt Poker (20%) sowie die Anbieter Absolute und UB.com (Cereus-Netzerwerk) haben zusammen rund 2/3 Marktanteil weltweit. Rund 1/3 der Spieler – siehe meine Artikel “Online Poker Markt: Umsatz und Grösse” sowie “Poker Marktanteile” stammen aus den USA. Da die betroffenen Seiten die einzigen sind, die in den USA aktiv sind, dürften diese soeben etwa 50% ihrer Spielerbasis – zumindest der Echtegeldspieler – eingebüsst haben
  • Das weltweite Spieleraufkommen an den Echtgeld-Pokertischen wird sich ab heute um rund 1/3 reduziert haben – und bei Full Tilt und Stars um rund 50%.
  • Die Auswirkungen auf Spieler aus der EU sind unklar

Ich würde momentan darauf verzichten, um grössere Geldbeträge bei Stars oder Full Tilt zu spielen. Das betrifft vor allem die Turnierspieler unter uns. Die meiner Meinung nach besten Alternativen zu PokerStars und Full Tilt könnt ihr hier in meinen Profi-Tipps: Pokerräume nachlesen – oder euch alternativ bei PartyPoker anmelden – der Nummer drei im online Poker. PartyPoker ist nicht in den USA aktiv und somit nicht von der Sperrung durch das FBI betroffen. Bei Party gibt es mit dem Bonus Code SNG500 sogar einen speziellen Bonus von 500$ (325 Euro)!

 

 





Poker Tags: full tilt fbi, fulltilt, full tilt verbindung wird hergestellt, FBI full tilt, Was ist mit Full tilt passiert

Neue Pokerturniere bei PokerStars und Full Tilt Poker

Die beiden grössten Pokerseiten der Welt, PokerStars und Full Tilt Poker, haben das Jahr 2011 mit je einer grösseren Innovation für Turnier-Pokerspieler eröffnet. Diese Neuerungen zeigen, dass sich die beiden Marktführer nicht auf ihre Lorbeeren ausruhen. Insbesondere FTP, das mit Rush Poker letztes Jahr eine echt grosse Innovation für die Pokerspieler (und eine Gelddruckmaschine für sich selbst) lanciert hat, wirbelt weiterhin den Pokermarkt auf. Doch zuerst zu Stars.

PokerStars Home Games

Ein spezieller Name für private Turniere, den sich Stars da ausgedacht hat. Denn Home Games sind Pokerrunden unter Freunden bei einem Freund daheim – at „home“ eben. Jetzt kann man solche Home Games auch bei Stars im privaten Kreis durchführen, wobei halt jeder bei sich „at home“ ist. Nicht der grosse Wurf in meinen Augen. Ich warte noch darauf, dass es online Poker mit Webcam gibt – jeder Spieler sieht jeden Spieler am Tisch. Und mit zusätzlichem Voice-Kanal statt dem normalen Chat. Das wäre zwar keine Option für Multittabling Pros, aber sicher eine spannende Alternative zu den pixligen Spielfiguren, die man beim 1tabling sieht.

Full Tilt Multi Entry Turniere

Das ist mal wieder der Hammer. Die Idee ist so einfach, dass ich mich gewundert habe, warum das niemand vorher entwickelt hat. Bei einem Rebuy/Add-On Turnier kann man sich ja erneut einkaufen, wenn man keine Chips mehr hat.

Bei einem Multi Entry Turnier bei FTP kann man sich gleich zu Beginn der Turniers „mehrere Leben“ kaufen. Du kannst so als MTT-Spieler Multitabling im gleichen Turnier betreiben; Du musst Dich nicht in fünf Turnieren auf drei Pokerseiten eintragen, wenn Du mehrere Turniertische gleichzeitig spielen willst.

Full Tilt Poker achtet darauf, dass Du mit Deinen „mehreren Turnierleben“ nie am selben Tisch sitzen kannst. Sobald ein Tisch aufgelöst wird und es keinen Tisch mehr gibt, an dem Du nicht bereits einen Spieler hast, wird der Stack vom aufgelösten Tisch dem kleinsten bestehenden Stack zugewiesen. Das ist sinnvoll, denn wir wissen ja dank dem Independent Chip Model, dass der Grenznutzen von zusätzlichen Chips abnimmt. Das heisst aber auch, dass jede Zusammenlegung von 2 Stacks –EV aus Sicht des Multi-Entry Turnierspielers ist. Seine Chips wären mehr Geld wert, wenn sie auf 2 Spieler verteilt wären. Dafür ist es natürlich +EV, auf einer einzigen Pokerseite zu einem bestimmten Zeitpunkt all seine Turniere spielen zu können, statt bei mehreren Anbietern mit unterschiedlicher Software zu unterschiedlichen Zeiten (und möglicherweise noch mit unterschiedlichen Blindstufen) zu pokern.

Insgesamt gefällt mir diese Erfindung für Turnierspieler von FTP sehr gut. Hast Du schon mal ein Multi Entry Turnier gespielt? Was sind Deine Erfahrungen?

P.S.: Wenn Du mal ein PokerStars Homegame oder ein Full Tilt Poker Multi Entry Turnier ausprobieren willst – meld Dich doch mit diesen Bonus Codes an, um Dir den maximalen Bonus von jeweils 600$ zu sichern:

Erstmals Rückgang im Online Poker

Die Zeiten des Wachstums im online Poker scheinen vorbei zu sein. In den letzten 12 Monaten ist der Pokermarkt um 2% geschrumpft. Dies hat die grösste Seite, die das Spieleraufkommen an den Tischen misst (Cash Game Spieler online und teilweise Gesamtzahl an online Poker Spielern), PokerScout.com, mitgeteilt.

Seit 2006 misst PokerScout das Spieleraufkommen an den Tischen. Ich habe deren Zahlen auch schon verwendet, um die Marktanteile im online Poker abzuschätzen. Diese News-Meldung ist nun der Beweis dessen, was viele online Grinder schon länger vermutet haben. Das Interesse an Online Poker schwindet.

In den letzten drei Monaten haben selbst die beiden Marktführer PokerStars und Full Tilt Poker, die zusammen 60% Marktanteil haben, Einbussen von 15% resp. 19% verzeichnen müssen. Nimmt man die Aussage hinzu, dass das Spieleraufkommen in 11 der vergangenen 14 Wochen rückläufig war, dann sieht es für 2010 schlecht aus. Wahrscheinlich ist der Sommer mitverantwortlich für diesen Rückgang, aber dennoch wird sich das negative Wachstum von 2% noch weiter verstärken.

Ganz bitter sieht es bei den Wachstumsraten für die letzten 12 Monate für die Pokerräume Everest Poker (-47%), Pacific Poker (-31%) und PartyPoker (-29%) aus. Pacific Poker ist im Gegensatz zu Party ein Poker-Netzwerk, zu dem u.a. 888 gehört, wo man nebst Zocken im Casino und Wetten auch online Poker spielen kann.

Natürlich sind das auch schlechte News für die Spieler, die bei solchen Räumen pokern (so wie mich, der auf Party spielt): Der starke Rückgang bedeutet, dass diese Pokerräume kaum mehr neue Spieler gewonnen haben. Und neuen Spieler = schlechte Spieler = gut für den ROI von Grindern wie mich. So sollte man – wenn man noch keinen Account hat – einen Wechsel zu einem der beiden grössten Pokerräume in Betracht ziehen. Auf Jahresbasis konnten PokerStars (+15%) und Full Tilt (+8%) nämlich noch einen Zuwachs verbuchen. Hier der Link zum Marktführer mit dem Code für den maximalen Bonus bei der Ersteinzahlung:

PokerStars600$ Bonus (Marketing Code psp13368)

Poker Marktanteile in Deutschland

Ein recht neuer Blog zum Thema Poker-Umfeld ist poker2share.com. Die Betreiber des Blogs sind sehr ambitioniert. Und es gibt nicht viele Orte im Web, bei denen derart hochwertiger Content – aktuell vor allem zum Thema „Poker Recht/länderspezifische Rechtslage“ – zu finden ist.

Und seit Bernhard einen Artikel zum Thema „Deutsche Pokerblogs“ verfasst hat & ich es dort mit „Der Poker Profi“ in seine erste Auswahl „Deutsche Poker Blogs“ geschafft habe, bin ich natürlich regelmässiger Leser dort ;-)

Beim Stöbern auf  poker2share.com bin ich auf den Artikel “Pokermarkt Deutschland” gestossen. Ich muss sagen, Hut ab vor der Grafik, die ist echt professionell gemacht. In der Grafik sind auch die „Pokerräume Spieleranteile“ vermerkt. Gemäss ihren Auswertungen und Berechnungen gibt es in Deutschland für die grössten Pokerräume (ohne Poker-Netzwerke wie iPoker und Ongame) folgende Marktanteile:

Party Poker: 17.3%

Everest Poker: 11.4%

PokerStars: 8.3%

Full Tilt Poker: 7.3%

Berechnet wurden die Marktanteile durch Auswertungen bei alexa.com. Alexa misst die Popularität von grossen Webseiten. Dazu der „Disclaimer“ von Carsten & Bernhard von poker2share: „Dabei ist anzumerken dass alexa-Werte nur bedingt zuverlässig sind. Desweiteren kommt dazu, dass wir nur Daten dazu haben wie viele Deutsche auf die .com-Seite (und nicht den Spielserver) zugegriffen haben.“

Ich finde es gut, dass die beiden versucht haben, die Marktanteile der Pokeranbieter in Deutschland abzuschätzen. Zahlen zu den deutschen Marktanteilen gibt es nicht. Nicht einmal der grösste börsenkotierte Pokerraum (PartyPoker) veröffentlicht Zahlen auf Länderbasis. Also haben die beiden versucht, den Marktanteil abzuschätzen. Da ich selbst den Marktanteil weltweit schon abgeschätzt habe (siehe meinen Artikel auf Sit and Go Poker Strategie: Marktanteile von online Pokerräumen) und ich selbst ja auch Poker spiele, erstaunten mich die Resultate, insbesondere das „viel zu gute“ Abschneiden von Everest und das schlechte Abschneiden von PokerStars und Full Tilt Poker in Deutschland. Gemäss Pokerscout.com kommen die beiden letzeren Pokerräume auf rund 60% Marktanteil. Da würde es erstaunen, wenn Stars und FTP nur 15% Marktanteil in Deutschland haben.

Also – ich habe mir jedenfalls einen Abend lang Zeit genommen (äh ja, und wenn Du jetzt die Stirn runzelst dann bist Du nicht die einzige Person, die meint, ich könnte besseres mit meiner Zeit anfangen; eine langhaarige Blondine hat mir das am heutigen Abend auch schon gesagt ;-), den Marktanteil dieser vier Pokerräume in Deutschland zu verifizieren und vor allem eine bessere Schätzung als mittels Alexa zu machen. Das Problem bei Alexa haben die Verfasser ja schon erwähnt. Aber wie die Marktanteile besser abschätzen? Wie gesagt, das Ganze ist leider nicht ganz trivial und auch nicht in 10 Minuten erledigt. Ich freue mich über jeden konstruktiven Kommentar dazu. Mit konstruktiv meine ich, dass ich gerne Verbesserungsvorschläge von euch lese. Dass „meine“ Herleitungen der Marktanteile leider auch grosse Lücken haben, weiss ich selbst ;-)

Schätzung Marktanteile Pokerräume in Deutschland

Zunächst mal habe ich mich darauf beschränkt, nur die vier Pokerräume Party, Everest, Stars und Full Tilt anzuschauen. Um eine einfache Vergleichbarkeit der Resultate zu erzielen, habe ich die relativen Marktanteile dieser vier Räume berechnet: Wenn es nur diese vier Pokeranbieter geben würde – wie gross wäre der Marktanteil jedes einzelnen Raumes? Um die Zahlen mit denen von poker2share zu vergleichen, habe ich auch deren Werte auf 100% hochgerechnet:

Als nächstes bin ich zu www.pokerscout.com gegangen und habe mir dort die aktuellen durchschnittlichen Spielerzahlen der letzten 7 Tage angeschaut. Demnach wären die Marktanteile ganz anders: 87% Marktanteil für Stars und FTP, Everest mit 4% statt 26% und Party mit 9% statt 39%…

Die Frage ist natürlich: Kann  man globale Marktanteile auf Deutschland projizieren? Ich behaupte nein, da Deutschland weniger als 10% des weltweiten Pokermarktes ausmacht. Aber die Unterschiede zur Schätzung von poker2share sind doch enorm markant.

Ich bin dann weiter zu Google.de. Ich habe dort die Anzahl Suchresultate gemessen für die Suchanfragen bei Google Deutschland nach deutschen Seiten (Keywords: “pokerstars” or “poker stars”; “full tilt” OR “fulltilt”; “party poker” OR “partypoker”; “everest poker” OR “everestpoker”). Die Resulate sind ebenfalls unbrauchbar:

Alle vier Anbieter haben um die 200‘000 Treffer. Es scheint so, dass die grossen Portale einfach alle Seiten bewerben, und entsprechend gibt es auch ähnlich viele Treffer.

Dann habe ich es bei Google Insight for Search versucht. Dort kann man „Sehen, wonach gesucht wird“. Die Idee ist folgende: Wenn häufig nach einem bestimmten Pokerraum gesucht wird, dann ist dessen Marktanteil wohl auch grösser. Dabei sind auch Long Tail Suchanfragen enthalten, also z.B. „PokerStars Cheats“ oder „PokerStars Bonus Code“. Ich habe die Resultate gefiltert für Deutschland, und nach der Anzahl Suchanfragen nach „Full Tilt“, „PokerStars“, Everest Poker“ sowie „Party Poker“ und „PartyPoker“ gesucht. Für Party gibt es zwei verbreitete Schreibweisen, ich habe die beiden Resultate addiert. Für alle Suchanfragen seit 2004 ergibt sich folgende Berechnung der Marktanteile Pokerräume in Deutschland:

Zudem habe ich auch die Suchanfragen der letzten 12 Monate als Indikator für den Marktanteil genommen – meiner Meinung nach die bessere Wahl, da es die aktuelleren Ergebnisse widerspiegelt:

Gemäss dieser Auswertung hätte PokerStars 50% Marktanteil, gefolgt von Party und FTP mit je über 20%, und Everest als abgeschlagenem Viertplatzierten. Diese Werte sind auch den globalen Marktanteilen recht ähnlich.

Gibt es noch eine bessere Möglichkeit zur Abschätzung des Marktanteils, ohne dass man die Spielerzahlen je Pokerraum in Deutschland kennt? Meiner Meinung nach JA! Ich habe beim grössten deutschsprachigen Pokerforum, PokerStrategy, die Anzahl Threads je Pokerraum seit 01.01.2010 gezählt. PokerStars kam dort auf 1097 Threads, Everest Poker nur auf 231 Threads. Die Marktanteile sehen so abgeschätzt wie folgt aus:

Demnach wäre wiederum Everest klar abgeschlagen auf Platz 4, mit FTP als Marktführer in Deutschland. Natürlich hat auch diese Berechnung des Marktanteils seine Nachteile. Viele Threads zu FTP könnten auch bedeuten, dass der Raum gerade besonders beworben wird oder z.B. die Software aktuell Probleme bereitet. Zudem bewarb PokerStrategy früher ausschliesslich PartyPoker – der Anteil Threads bei ps.de ist deswegen wohl überproportional hoch. Dennoch denke ich, dass die Forum-Aktivität ein guter Gradmesser der aktuellen Marktanteils eines Pokerraums ist – sicher besser als Alexa-Daten oder Anzahl indexierte Webseiten.

Resultat Schätzung Marktanteile Pokerseiten Deutschland

Jetzt hast Du den Blogeintrag bis hierhin gelesen und fragst Dich sicher, wie denn nun die Marktanteile im deutschen Pokermarkt wirklich verteilt sind. Also ich gebe aufgrund der obigen Analyse folgende qualifizierte Schätzung ab – die Werte entsprechen grob dem Durchschnitt der letzten beiden Grafiken (Suchanfragen bei Google & Forum-Threads):

Was denkst Du, sind diese Zahlen einigermassen realistisch?

Übrigens, wenn Du noch keinen Account bei einem der drei grössten Pokerräume Deutschlands hast, eröffne doch jetzt einen. Über den Link und mit den Bonus Codes erhältst Du den maximal möglichen Bonus!

PokerStars600$ Bonus (Marketing Code psp13368)

Full Tilt Poker600$ Bonus (Referenzcode SNGPOKER)

PartyPoker500$/325 Euro Bonus (Code POKERPROFI)

Rigged Rush Poker

Naja der Titel ist vielleicht nicht optimal gewählt – er impliziert dass Rush Poker rigged ist. Ich finde das trifft nicht zu, aber drei meiner Gegner mögen das bei den folgenden zwei All-In-Situationen gedacht haben.

JJ vs. A7s: Quads für mich

Hier schaffte ich es, nach einem Preflop-Raise einen Caller zu erhalten und ihn schlussendlich zu stacken. Leider war er ziemlich short, sodass ich nur 3$ Profit aus dieser Situation zog: Full-House gefloppt und Quads gerivert.

AA vs. KK vs. KK

Meistens ist es bei Rush Poker ja so, dass man auf einen Preflop-Raise selbst auf NL10 fast keine Action erhält. Dennoch ist meine Strategie, gute Karten aggressiv und auch Asse nicht slow zu spielen. Dieses Mal hatte ich Glück und bekam mächtig Action. Wir waren alle drei vor dem Flop All-In. Mit Pocket Aces hat man in dieser Situation eine Equity von 96.3%, da die Könige unmöglich ein Set machen können. Wäre ich mit Pocket Aces in je ein Paar Könige und ein Paar Damen gelaufen, hätte es weniger gut ausgesehen. Ich hätte nur in 2 von 3 solchen Begegnungen gewonnen (die Gewinn-Wahrscheinlickeit hätte je nach Farb-Kombination rund 67% betragen).

Rush Poker – die actionreiche Abwechslung

Ich spiele ja praktisch ausschliesslich Sit and Go’s. Aber da ich ein paar Dollar auf Full Tilt Poker habe, zocke ich ab und zu ein paar Hundert Hände Rush Poker (3tabling, mehr schaff ich nicht). Die Action ist enorm und der Vorteil von Rush Poker (und von Cash Games generell) gegenüber Turnieren ist, dass man nach jeder Hand aussteigen und aufhören kann. Bei Turnieren muss ich hingegen jeweils zwei Stunden Zeit für ein Set einplanen.

Rush Poker ist eine neue Cash Game Variante von Full Tilt Poker. Nach jedem Fold wird man sofort an einen neuen Tisch gesetzt und erhält neue Hole Cards ausgeteilt: Action pur! Möchtest Du Rush Poker ausprobieren? Dann hol Dir jetzt die Software bei Full Tilt Poker! Mit dem Bonus Code SNGPOKER kannst Du Dir den Maximal-Bonus von 600$ sichern!

Rush Poker auf Full Tilt Poker: Status

Spielt ihr schon Rush Poker oder spielt ihr nicht mehr Rush Poker?

Rush Poker ist eine echte Innovation im Pokergeschäft. Rush Poker kann man an Cash Game Tischen bei Full Tilt Poker spielen. Sobald man eine Hand foldet, wird man sofort an einen neuen Tisch gesetzt, an dem wieder Hole Cards ausgeteilt werden. Dadurch spielt man pro Stunde und Tisch rund 300 Hände, also 5x mehr als an einem normalen online Pokertisch (und 10x mehr als im Live Game).

Wer Rush Poker noch nicht ausprobiert hat, sollte es unbedingt einmal probieren. Es ist echt die grösste Neuerung seit der Verbreitung von No-Limit Poker: Adrenalin put.

Allerdings – und deswegen meine Eingangsfrage – wird es rasch eintönig. Zumindest war es bei mir so. Ich habe Rush Poker ausschliesslich auf NL10 gespielt und bin in ca. 5h spielen 2 Stacks down. Das ist nicht das Problem. Aber meine Strategie - und die wird von vielen Spielern gespielt – besteht darin, aus früher und mittlerer Position nur die allerbesten Hände (AA, KK, QQ, JJ, AK, AQs) zu spielen (mit einem Raise von 3-4BB). Im Button oder Cut-Off raise ich ebenfalls 3BB wenn ich “first-in”, also der erste Spieler im Pot bin. Normalerweise kassiert man mit dieser Strategie nur die Blinds. Bei einem Call mache ich eine Continuation Bet am Flop, ungeachtet des Boards. Meistens ist spätestens hier Schluss. Stosse ich auf Gegenwehr, dann bin ich sehr vorsichtig: Die meisten Spieler sind ultra-tight und nitty und gehen nur mit wenn sie mindestens zwei Paare oder einen starken Draw haben. Hier riskiert man dann seinen ganzen Stack mit seinen Assen oder Kings…

Als kleine Variation ist es noch möglich, mit Suited Connectors oder kleinen Paaren einen Raise zu callen. Aber a) gibt es selten Raises aus früher/mittlerer Postion und b) trifft man den Flop selten.

Insgesamt wird Rush Poker mit dieser Strategie rasch sehr eintönig. Vielleicht gibt es eine bessere Strategie – wäre nett wenn jemand hier seine Tipps in den Kommentaren posten würde, welche Rush Poker Strategie er anwendet.

Jedenfalls: Wenn Du Rush Poker noch nicht ausprobiert hat, solltest Du es unbedingt einmal versuchen. Du kannst Dich über diesen Link hier bei Full Tilt Poker anmelden und gleich Rush Poker spielen. Mit dem Referenzcode (Bonus Code) SNGPOKER erhältst Du dabei einen Bonus von bis zu 600$. Viel Glück!

Rush Poker bei Full Tilt Poker

Rush Poker ist eine neue Variante von No Limit Texas Hold’em, die sich Full Tilt Poker ausgedacht hat. Alle Spieler, die auf einem bestimmten Limit (z.B. NL 50) spielen, sind in einem gemeinsamen Spielerpool. Sobald man an einem Tisch seine Hand foldet, wird man an einen neuen Tisch gesetzt, an dem gleich die Hole Cards ausgeteilt werden. Derjenige der Spieler, der am längsten keinen Blind mehr bezahlt hat, landet im Big Blind. Man muss also nach einem Fold nicht mehr zuwarten, bis das Blatt zu Ende gespielt ist, was die durchschnittliche Anzahl Hände pro Stunde deutlich erhöht.

Meiner Meinung nach eine brauchbare Innovation beim online Poker. Die letzte grössere Innovation betreffend der Poker-Varianten bei Texas Hold’em war die Erfindung von “Double or Nothing” (bei gewissen Anbietern auch Double-Up genannt) im Sommer 2008. Während die DoN sich an Turnierspieler richteten, richtet sich Rush Poker an No Limit Cash Game Spieler.

Schauen wir uns mal die Vor- und Nachteile und die mögliche Anpassung bei der Strategie an.

Vorteile von Rush Poker bei Full Tilt Poker

  • Man spielt mehr Hände pro Stunde pro “Tisch” (gut für die Fische, bedingt gut für die bestehenden Multi-/Masstabler, da diese dann weniger Tische schaffen)
  • Man spielt dadurch seinen Bonus schneller frei (weil man mehr Gebühren bezahlt)
  • Mit etwas Glück ist man fast nie in früher Position und/oder muss den Small Blind bezahlen (gleicht sich aber langfristig aus)
  • Reads der Gegner auf einem selbst fast nicht möglich
  • Mehr Fische pro Tisch (weil die Fische nun statt ein Table mit 60 Händen/h neu mit Rush Poker ca. 100-200 Händen/Stunde spielen!!)

Nachteile von Rush Poker bei Full Tilt Poker

  • Reads auf Gegner fast nicht möglich
  • Sitzplatzwahl nicht möglich (für Personen die eine solche Strategie betreiben)
  • Mit Pech ist man sehr oft in früher Position oder muss sogar den Small Blind bezahlen (gleicht sich auch langfristig aus)

Strategie-Tipps für Rush Poker

  • Da die Gegner praktisch keine Reads aufbauen können, sollte man tighter als gewohnt spielen
  • Da die Fische wohl mit der Zeit auch weniger Hände spielen (J4s kann gefoldet werden, selbst wenn es  “suuuted” ist), sollte man erst recht tighter spielen
  • Achtung jetzt wird’s widersprüchlich: Da die Gegner tighter spielen, kann man in später Position mehr spekulative Hände limpen/cold-callen weil man enorme implied Odds hat (die Gegner sind wegen ihrer tighteren Strategie kaum mehr bereit, ein hohes Paar oder AK mit geflopptem Paar zu folden). Mit spekulativen Händen meine ich tiefe Paare und Suited Connectors
  • Man sollte in später Position öfters versuchen, die Blinds zu stehen (da die Gegner tighter spielen)

Du hast noch keinen Account bei Full Tilt Poker und möchtest Rush Poker ausprobieren? Dann eröffne jetzt über diesen Link einen Account! Mit dem Referenzcode (Bonus Code) SNGPOKER erhältst Du einen Bonus von bis zu 600$!

Du spielst bei FTP und hast schon Erfahrungen mit Rush Poker gemacht? Dann poste sie doch hier als Kommentar!





Poker Tags: full tilt, feel the rush full tilt